Testbericht zum Bioethanol Tischkamin von Bioethanol Kamin Shop

Schlagwörter

, , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Ich habe mir wirklich sehr gefreut, als ich eine Kooperationsanfrage der Firma Bioethanol Kamin Shop erhielt. Natürlich habe ich zugesagt und heute möchte ich euch einen der Tischkamine, den ich kostenlos erhielt,  aus dem Shop vorstellen.

Die Firma agiert rein als Webshop in welchem eine wirklich sehr große Auswahl an Bioethanol Kaminen angeboten wird. Das Zubehör erhaltet ihr hier natürlich auch. Neben den verschiedenen Kaminsorten, nämlich Tischkaminen, Standkaminen und Wandkaminen, könnt ihr auch viele verschiedene Designs auswählen. Die Firma hat es sich zudem auf die Fahne geschrieben, nachhaltige Produkte zu fairen Preisen zu verkaufen.

Was genau ist denn eigentlich ein Bioethanol Kamin? Wie der Name schon sagt, brennt er mit Bioethanol statt Holz oder Kohle. Damit werden keine schädlichen Stoffe abgesondert und man benötigt keinen Kaminabzug oder ähnliches, hat aber dennoch ein schönes Feuerchen. Ebenfalls entwickeln sich weder Rauch noch Gestank, daher können die die Kamine sowohl in der Wohnung als auch im Freien unkompliziert angezündet werden. Das Bioethanol wird aus biologischen Materialien hergestellt.

Produkt und Herstellerangaben

Ich habe mich für einen Tischkamin für den Test entschieden. Von der Form her ist er rechteckig, hat einen schwarzen Fuß und zwei Glasscheiben jeweils an der Seite. Hier könnt ihr ihn euch auf der Seite anschauen, aber auch ein Blick auf das übrige Sortiment lohnt sich auf jeden Fall! Die Maße betragen H: 18cm x B: 35,5cm x T: 20,5cm. Der Brennstoffbehälter misst 1l und als Brenndauer werden 2-3 Stunden angegeben. Laut Beschreibung kann er sowohl drinnen als auch im Freien benutzt werden, da er sehr leicht ist, kann man ihn auch leicht einfach umstellen. Dieser Kamin kostet 99€

Meine Erfahrung

Der Kamin ist sehr leicht aufzubauen: Man setzt die zwei Glasscheiben in die dafür vorgesehenen Schlitze, fertig. Im Lieferumfang enthalten war zudem Gerät um das Feuer notfalls ersticken zu können. Von der Verarbeitung her ist der Kamin hochwertig und sehr stabil. Er sieht sehr edel aus, modern und elegant. In der Brennkammer befindet sich eine Maximal-Anzeige, wieviel Brennflüßigkeit eingefüllt werden darf. Das Entzünden des Kamins ist ebenfalls sehr leicht: Man füllt ca. 0,5l Bioethanol in die Brennkammer und zündet es an. Sollte man etwas des Bioethanols verschüttet haben, sollte man es vor dem Anbrennen aufwischen. Und: Niemals Bioethanol nachfüllen, während der Kamin noch brennt!

Zu Beginn brennt das Feuer noch sehr verhalten, man könnte glatt denken, dass es gar nicht brennt. Die Flamme ist noch sehr klein und bläulich, aber das liegt einfach am Brennstoff und ist normal. Relativ schnell brennt ein schönes, gemütliches Feuer, welches sogar Wärme abstrahlt. Die Glasscheiben sollte man dann nicht mehr anfassen, da sie heiß werden. Man kann aber die Hände im sicheren Abstand über den Kamin halten, um sie zu wärmen. Der Tischkamin sorgt für eine sehr gemütliche Atmosphäre. Wen Feuer fasziniert, der kommt hier sicher auf seine Kosten! Man kann schön in die Flammen schauen und sich in Gedanken verlieren. Der Kamin brennt tatsächlich ca, 2,5 Stunden, wir machen uns ihn also gerne Abends, wenn wir entspannen an.

Auf meiner Facebook Seite könnt ihr euch ein kurzes Video des Kamins in Aktion anschauen.

Fazit:

Der Tischkamin vom Bioethanol Kamin Shop bekommt Bestnoten! Wir sind absolut überzeugt und zufrieden! Wer sich schon immer einen Kamin gewünscht hat, aber nicht über die baulichen Voraussetzungen verfügt, dem kann ich einen Kamin aus dem Bioethanol Kamin Shop als Alternative nur empfehlen!

 

Testbericht zur Aktivkohle Peel-off Maske von Love Nature (Testberichte.reviews)

Schlagwörter

, , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Durch das Portal Testberichte.reviews durfte ich die Aktivekohle Peel-off Maske von Love Nature kostenlos testen, vielen Dank!

Das Produkt und Herstellerversprechen

Die Maske mit Aktivkohle, Hyaluronsäure und Vitamin E verspricht eine Tiefenreinigung der Poren und einen Hautverjüngernden Effekt. Mitesser, überschüssiger Talg, Hautschüppchen und feine Härchen sollen durch sie entfernt werden. Man soll sie schön gleichmäßig auftragen können und der Händler gibt sogar eine Geld-zurück-Garantie. Kaufen könnt ihr die Maske über Amazon, aktuell für 13€, sonst 25€

Meine Erfahrung

Die Anwendung der Maske ist sehr einfach: Zunächst wie gewohnt das Gesicht reinigen und dann mit einem warmen/heißen Handtuch die Poren öffnen. Ich habe es mit einem Wasserdampfbad gemacht. Man soll sie auftragen und 15-30 Minuten trocknen lassen, bzw so lange trocknen lassen, bis sie eben vollkommen hart ist. Dann vom Rand her abziehen.

So weit so gut. Da die Maske von der Konsistenz her eher zäh ist, muss man etwas mehr reiben, um sie aufzutragen, aber an sich ist das kein Problem. Meine Maske war nach ca. 25 Minuten angetrocknet, dann ging es ans Abziehen. Leute….kennt ihr das Facebookvideo, auf dem ein Mädchen sich nicht traut die Maske abzuziehen, weil es so schmerzhaft ist? Genau so ist das! Es tut höllisch weh, besonders, wenn die feinen Härchen mit rausgezogen werden. Nur an der Stirn, der Nase und dem Kinn, wo sich wenig Fett unter der Haut befindet, war es ok, aber der Rest war so schlimm, dass ich die Maske auf keinen Fall weiterhin im kompletten Gesicht benutzen werde! Kann die vielen guten Rezensionen echt nicht nachvollziehen….Die Haut nach der Anwendung war sehr gerötet, aber nicht reiner. Auf jeden Fall aber gut durchblutet.

Fazit:

Ich kann dieses Produkt wirklich nicht weiter empfehlen. Die Maske abzuziehen ist wirklich schmerzhaft und ich bin an sich echt nicht zimperlich!

Testbericht zur Nährenden Pflegecreme Honig Schätze von Garnier

Schlagwörter

, , , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Über „Entdecke Garnier“ durfte ich die nährende Pflegecreme Honig Schätze, aus der Wahre Schätze Pflegeserie, kostenlos testen, vielen Dank!

Produkt und Herstellerversprechen

Die Pflegeserie Wahre Schätze für die Haare von Garnier gibt es in einer großen Vielfalt. Ich durfte die Pflegecreme aus der Reihe Honig Schätze testen. Die Pflegecreme wird nicht ausgewaschen. Es soll bei brüchigen und strapazierten Haar eingesetzt werden, da es kräftigen und schützen soll und eben nähren. Als besondere Zutaten gelten hier Honig, Gelee Royal und Bienenbalsam. Bei letzterem handelt es sich um ein blühendes Kraut. Die Creme soll in das handtucktrockene oder komplett trockene Haar einmassiert werden. Sie sollen dann mehr glänzen und einfacher zu stylen sein. 200ml kosten 4,95€

 

Meine Erfahrung

Das Produkt ist wirklich sehr leicht anzuwenden. Man sollte nur wirklich bei der Dosierung aufpassen. Beim ersten Mal habe ich zwei mal auf die Tube gedrückt und danach haben meine Haare sehr geklebt. Einmal Drücken, bis mal einen etwa walnussgroßen Klecks hat, reicht völlig aus. Die Creme riecht wunderbar lecker nach Honig, der Duft bleibt auch in den Haaren haften. Aber dezent, nicht zu aufdringlich. Ich persönlich wende die Creme lieber im handtuchnassen Haar an anstatt im trockenen, weil es dann ein wenig klebt bzw man hat das Gefühl, die Haare würden fettig sein. Ich habe das Gefühl, allein mit den Fingern kann ich das Produkt nicht optimal verteilen, ich muss definitiv noch die Bürste dazu benutzen.

Ich habe schon das Gefühl, dass die Haare fester und griffiger sind. Sie glänzen schön und wirken geschmeidig. Angewendet habe ich das Produkt drei Wochen.

Fazit

Die nährende Pflegecreme hält ihr Versprechen.

Testbericht zur Mana Schwimmbrille von IKAMI ( Shopping Tests)

Schlagwörter

, , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Heute möchte ich euch ein weitere Produkt vorstellen, welches ich zu einem sehr günstigen Preis über das Portal Shopping Tests.com testen durfte, nämlich die Mana schwarze deluxe-Schwimmbrille von IKAMI.

Produkt und Herstellerversprechen

Ihr könnte die Schwimmbrille über Amazon für aktuell 15€, regulär 24€ erwerben. Die Schwimmbrille soll angenehm zu tragen sein, einen UV-Schutz bieten und 100% Anti-Beschlag sein. Die Gläser der Brille sind getönt, dass sie gleichzeitig wie eine Sonnenbrille wirkt. Mitgeliefert werden drei Nasenteile, um einen optimalen Tragekomfort zu ermöglichen. Zudem sollen die Gläser über eine Anti-Kratz Beschichtung verfügen, damit die Brille sich nicht so schnell abnutzt. Die Hülle sorgt für zusätzlichen Schutz. Natürlich verspricht der Hersteller auch, dass kein Wasser eindringt, egal, wie wild man es treibt 😉

Meine Erfahrung

Ich gehe einmal wöchentlich schwimmen, aktuell in der Freibad Saison sogar zweimal wöchentlich. Dabei mache ich abwechselnd Brustschwimmen und Kraulen und zwar richtig, heißt, mein Kopf befindet sich nur über Wasser, wenn ich holen muss. Eine wasserdichte Schwimmbrille, die nicht beschlägt und gut sitzt, ist also wichtig für mich. Die IKAMI Mana Schwimmbrille sitzt sehr gut, ich musste sie nur ein wenig enger stellen, aber dass ich ja kein Problem. Die Saugnäpfe saugen sich schnell an der Haut fest, das Tragegefühl ist dabei angenehm. Ich schwimme immer 60 Minuten, wenn ich die Brille danach abnehme, hinterlassen die Saugnäpfe Spuren. Mit Make-up kann man das aber gut abdecken. Die Brille ist während der ganzen Stunde wasserdicht und bleibt so sitzen, wie zu beginn. Allerdings ist Kraulen das „wildeste“, was ich tue, ich springe beispielsweise nicht. Gerade jetzt im Sommer, wo ich mich gerne im Freibad aufhalte, ist auch der UV-Schutz sehr gut. Ich hatte durchaus schon andere Brillen, wo ich beim Luft holen während des Kraulens immer die Augen zusammen kneifen musste, weil ich in die Sonne geschaut habe. Mit dieser Brille ist das kein Problem. Allerdings hat sie leider einen großen Minuspunkt: Bereits nach dem dritten Tragen beschlug sie. Es war eine kleine Stelle, aber schon störend. Heute, beim vierten Tragen, war der Beschlag sehr massiv, ich musste die Brille vier mal immer wieder im Wasser auswaschen, bevor der Beschlag wegging. Das ist nicht Sinn der Sache.

Fazit:

Da sie so schnell beschlägt, ist sie nicht mein Fall.

Testbericht zum Kräutertee von Amapodo (Shopping Tests)

Schlagwörter

, , , , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Über das Portal Shopping Tests durfte ich den Kräutertee aus der Detox Kur mit Body Fit Tea Reihe von #Teafavs des Verkäufers Amapodo zum Rabattpreis testen.

Produkt und Herstellerversprechen

Eine 80g Packung des Tees erhaltet ihr für 7,70 im Angebot, sonst 13€. Zutaten der Kräuterteemischung sind Grüner Tee, Pfefferminze, Ingwer, Fenchel unter anderem. Für eine Kanne mit 1l Fassungsvermögen sollte man 4 TL der Mischung mit heißen Wasser aufgießen und mindestens 6 Minuten ziehen lassen. Der Tee soll die Fettverbrennung unterstützen, somit also die ideale Ergänzung zu einer Diät oder gar Fastenkur sein und ausserdem das Hautbild verbessern. Für die Kur soll man zu jedem Essen ein Glas des Tees trinken, der Körper soll dadurch entgiftet werden. Man sollte dabei auch einen entsprechenden Ernährungsplan einhalten, der eine Abnahme unterstützt. Die Verpackung ist wieder verschließbar und nachhaltig produziert.

Meine Erfahrung

Ich muss sofort zu Beginn sagen: Ich habe nicht zwei Wochen lang jeden Tag zu jeder Mahlzeit ein Glas des Tees getrunken, sondern mir einfach nach Lust und Laune mal eine Kanne aufgebrüht und denn Tee dann so genossen. Meine Ernährung ist jedoch aufs Abnehmen ausgerichtet. Das klappt auch, hat es aber auch schon getan, bevor ich den Tee getrunken habe und kann daher nicht behaupten, dass das Produkt hier eine große Unterstützung ist.

Die Zubereitung ist einfach und der Tee schmeckt sehr lecker. Eben schön herb nach Kräutern, aber man schmeckt auch leicht die Süßwurzel heraus im Abgang.

Wie erwähnt, habe ich den Tee nicht nach „Anleitung“ getrunken und kann keine fundierte Aussagen zum Entschlacken und  Ankurbeln der Fettverbrennung sagen. Ehrlich gesagt, kann ich es mir scher vorstellen, aber Tee zu trinken (OHNE Zucker oder sonstige Süßungsmitteln) ist während einer Diät / Fastenkur sicher nicht verkehrt. Man sollte ausreichend trinken und Tee hat mehr Geschmack als Wasser 🙂

Fazit

Ein leckerer Tee für den Genuß zwischendurch.

Testbericht zur Matcha Madness Maske von Origins

Schlagwörter

, , , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Von Origins habe ich ein Pröbchen der Matcha Madness Revitalizing Powder Face Mask aus der Reihe Rituali Tea erhalten, vielen Dank!

Produkt und Herstellerversprechen

Im Handel erhaltet ihr die Maske in Puderform zum Anrühren, für knapp 40€, aktuell ist es um 10€ reduziert auf der Origins Homepage. Die runde Dose mit abschraubbaren Deckel beinhaltet 45g. Die Idee hinter der Rituali Tea Serie ist, dass der Genuss von Tee für eine Auszeit sorgt, die Masken sollen der Gesichtshaut eine Auszeit gönnen. Die Haut soll sich durch die Anwendung beruhigen und belebter sowie erfrischt aussehen. Die Matcha Madness Maske reduziert zudem Stress, vitalisiert und entspannt.

Anwendung und Erfahrung

Um eine Maske anzurühren, werden zwei TL des Pulvers mit zwei TL Wasser angerührt. Das Puder riecht ein wenig erdig, aber auch stark nach Matcha Tee. In Verbindung mit Wasser schäumt das Puder leicht, es entsteht eine schön cremige Konsistenz. Die Maske lässt sich sehr gut auftragen, ohne zu tropfen. Mein Pröbchen hat angerührt mit zwei TL Wasser genau für eine Anwendung gereicht. In der pudrigen Konsistenz fällt es nicht auf, es wird erst beim Auftragen sichtbar: Es befinden sich auch gröbere Partikel in der Maske. Nachdem man das Produkt 10 Min. hat einziehen lassen, wird sie klebrig, aber nicht starr. Das Tragegefühl ist also sehr angenehm. Das Abwaschen dauert etwas länger, man muss schon etwas reiben, da die Maske doch klebt. Die groben Partikel sorgen dabei für einen Peeling-Effekt. Nach der Anwendung habe ich durchaus das Gefühl, dass meine Haut belebter und frischer wirkt.

Nachherbild

Fazit

Ich mag die Maske sehr gerne, finde aber den Preis etwas happig. Selbst kaufen würde ich sie mir aufgrund dessen nicht, wohl aber mal als Geschenk wünschen 😉

Testbericht zum SOS Pickelset von Sans Soucis (Pinkmelon.de)

Schlagwörter

, , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Dank dem Testportal Pinkmelon.de durfte ich das SOS Pickelset von Sans Soucis kostenlos testen, heute möchte ich ihn euch vorstellen.
 
Das SOS Pickelset besteht aus dem Spot Off Pickeltupfer und der Pickelcreme. Das Set gehört zu der Aqua clear Skin Serie von Sans Soucis und soll Pickeln sowie Hautunreinheiten „den Kampf ansagen“, indem es sie rasch verschwinden lässt. Im Handel kostet das Set ca. 15€. Der Pickeltupfer hat eine Inhaltsmenge von 5ml, die Pickelcreme 7g. Der Pickeltupfer soll Abends auf die betroffenen Hautstellen getupft werden, Kamillen- und Calendulaextrakt sollen für eine schnell Heilung sorgen. Die Pickelcreme soll tagsüber bei Bedarf aufgetragen werden, sie wirkt mit Heilerde und Flechtenextrakt. Während die Creme in einer normalen Tube verkauft wird, bekommt ihr den Pickeltupfer in einem braunen Glasflakon mit Pinsel zum Auftupfen. Zudem scheinen sich festere Bestandteile und reine Flüssigkeit voneinander abzusetzen, denn man sieht am unteren Teil eine weiße Masse, oben transparente Flüssigkeit. Vor der Anwendung soll das Produkt gut durchgeschüttelt werden, dabei vermischen sich die weiße Masse und die Flüssigkeit.
 
Da ich leider immer noch immer wieder unter Pickeln leide, war ich sehr auf die Anwendung und Wirkung gespannt.
 

Der Spot Off Pickeltupfer

Wie bereits erwähnt, muss das Produkt geschüttelt werden vor dem Auftragen. Da es dennoch immer noch sehr flüssig ist, läuft es ein wenig runter, man sollte also wenig nehmen und wirklich tupfen. Dann trocknet die Flüssigkeit schnell an, hinterlässt aber weiße Flecken im Gesicht. Wenn sich der Pickel bereits entzündet hat, brennt die Produkt ein wenig auf der Haut. Es riecht stark nach Alkohol bzw. medizinisch, aber nur beim Auftragen, auf der Haut bleibt dieser Duft nicht haften. Auch wenn es lediglich 5ml sind, finde ich es sehr ergiebig, nach nun 4 Wochen ist ca. die Hälfte aufgebraucht. Ich habe allerdings auch immer nur 2-3 Stellen, auf die ich es auftragen muss.

Die Pickelcreme

 
Die Pickelcreme hat eine gräuliche Farbe und eher feste Konsistenz. Man sollte sie nur dünn auftragen, da sonst das Make-up fleckig wird und man es auch über dem Make-up sieht. Auch die Pickelcreme brennt leicht, wenn der Pickel bereits entzündet ist, einen Geruch konnte ich nicht feststellen.
Leider konnte ich insgesamt keine Wirkung feststellen. Die Pickel und Hautunreinheiten sind nicht schneller abgeheilt als ohne die Produkte. Teilweise haben sich Hautunreinheiten auch trotz der Anwendung entzündet, hatte mir da eigentlich einen desinfizierenden Effekt versprochen, aber auch der blieb aus.

Fazit

Die Herstellerversprechen werden hier gar nicht erfüllt und konnte auch keine sonstige Wirkung oder einen Nutzen feststellen.

 

Testbericht zum Intuition Sensitive Care Rasierer von Wilkinson (SFMB 04/17)

Schlagwörter

, , , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Heute möchte ich euch den Intuition Sensitive Care Rasierer von Wilkinson vorstellen, den ich dank der SFMB April 2017 testen durfte!
 
Die Besonderheit des Intuition Rasierers ist definitiv, dass er vollkommen ohne extra Rasiergel- oder schaum auskommt. Um die Klinge herum nämlich befindet sich ein „Hautconditioner“, welcher in Kontakt mit Wasser aufschäumt. Er beinhaltet u.a. Aloe Vera, um die Haut zu pflegen. So werden die zu rasierenden Stellen gleichzeitig eingeschäumt und rasiert. Durch die vier Klingen und den beweglichen Rasierkopf geht die Rasur schonend aber gründlich von Statten. Das Produkt kostet mit einer Klinge ca. 8€. Zum Schutz des Hautconditioniers, bzw. wohl damit er sich in der nassen Duschen nicht auflöst, wird noch ein Deckel mitgeliefert.
 

Meine Erfahrung:

 
Der sog. Hautconditioner fühlt sich an wie ein Stück Seife und funktioniert auch im Grunde so: Fährt man mit dem Rasierer über die nasse Haut, schäumt der Hautconditioner auf, die Klingen rasieren die Haare weg. Das Hautgefühl ist zu Beginn sehr gut, die Klingen kratzen die Haut nicht, noch reizen sie diese. Besonders unter den Armen fühlt sich der Rasierer sehr gut an und das Rasierergebnis ist toll. An den Beinen ist mir dann nach einiger Zeit aufgefallen, dass die Rasur doch nicht so gründlich ist, man muss schon 2-3mal über die selbe Stelle fahren, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Da bin ich dann aber doch bessere Rasierer gewohnt.
Nach ca. einem Monat musste ich feststellen, dass sie dieser Hautconditioner logischerweise nur einseitig abgenutzt hat: Vorne war er so gut wie aufgebraucht, an der Rückseite aber fast gar nicht. Das war dann doch etwas umständlich in der Benutzung, denn ich wollte ihn so noch nicht wegwerfen, das wäre Verschwendung gewesen. Also musste ich nun erst mit der Rückseite die Haut einschäumen und dann mit der Klinge drüber gehen. Das parallele Einschäumen und Rasieren war also nach gut einem Monat nicht mehr möglich. Nun nach gut zwei Monaten ist der Hautconditioner komplett aufgebraucht, die Klingen halte ich aber noch durchaus für Benutzbar. Also verwende ich nun ganz normales Rasiergel und den Intuition-Rasierer dazu. Seitdem ist auch die Rasur gründlicher.
 

Fazit:

Leider gar keine Empfehlung meinerseits: Die Rasur ist ungründlich, die Innovation, nämlich dass kein zusätzliches Produkt wie Rasierschaum- oder gel benötigt wird, funktioniert nur kurze Zeit. Da bleibe ich lieber bei einem klassischen Rasierer plus Zusatzprodukt.

 

Testbreicht zum Glanz-Ritual-Shampoo Geranie aus der Botanicals Fresh Care Serie von L’oreal (Box Stories)

Schlagwörter

, , , , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Könnt ihr euch noch erinnern, als ich euch die Box Stories vorgestellt habe? Heute möchte ich euch das Glanz-Ritual-Shampoo Geranie aus der Botanicals Fresh Care Serie von L’oreal vorstellen. Etwas mehr als zwei Wochen habe tatsächlich nur das Shampoo (und zweimal eine Haarmaske) angewendet, um dessen Wirkung zu testen.

Das Produkt:

Für das Shampoo müsst ihr gut 9€ hinblättern, dafür bekommt ihr dann 400ml in einer Pumpflasche. Es handelt sich bei dieser Serie um die „luxuriöse Premium Haarpflege“ aus dem Hause L’oreal. Die Produkte sind frei von Silikonen, Farbstoffen und Parabene, dafür wirken sie mit pflanzlichen Inhaltsstoffen. Das Glanzshampoo eignet sich für normales, glanzloses und trockenes Haar, da es Feuchtigkeit spendet und pflegt. Natürlich soll es auch für schön glänzende Haar sorgen.

Meine Erfahrung:

Das Shampoo selbst ist weiß und hat eine eher flüssige Konsistenz. In Verbindung mit Wasser schäumt es leicht und fein auf. Es riecht sehr lecker blumig, nicht sehr intensiv und der Duft bleibt nicht in den Haaren haften. Das Shampoo lässt sich sehr gut ausspülen, die Haare fühlen sich unverändert an. Zudem verabschieden sich beim Waschen auch einige Haare, da hatte ich schon andere Produkte, wo das weniger der Fall war. Die Kämmbarkeit der Haare im nassen Zustand ist nicht super, aber auch nicht sehr schwer. Insgesamt finde ich schon, dass die Haare mehr glänzen, aber von einem expliziten Glanzshampoo habe ich dann doch etwas mehr erwartet. Die Haare fühlen sich kräftig und geschmeidig an.

Fazit:

Ein gutes Shampoo, kann jedoch nicht die Besonderheit entdecken, die den Preis rechtfertigen würde.

Testbericht zur Dermaspa Pure Leichtigkeit Bodylotion von Dove (Pinkmelon.de)

Schlagwörter

, , , ,

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*

Über das Testportal Pinkmelon.de darf ich die Dermaspa pure Leuchtigkeit luftig leichte Bodylotion von Dove kostenlos testen.

Das Produkt ist in einer Größenordnung von 200ml für knapp 5€ zu haben. Verkauft wird es in einer Tube, das Design ist eher schlicht gehalten. Der Hersteller Dove verspricht, dass die Bodylotion ein “ erfrischend, leichtes Hautgefühl“ hinterlässt. Die Lotion soll durch ihre luftige Textur schnell einziehen, durch die „Cell-Moisturisers-Technologie“ wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Dabei handelt es sich um eine Technik aus der Gesichtspflege, diese soll die Erneuerung der Haut unterstützen.

Meine Erfahrung:

Die Lotion riecht gewohnt gut, eben einfach wie eine typische Dove Lotion, nach Creme. Aus der Tube lässt sich das Produkt sehr schön dosieren. Ich persönlich finde die Konsistenz alles andere als luftig-leicht, im Gegenteil: Sie wirkt sehr reichhaltig. Eher flüssig und fest eben. Auftragen lässt sich die Lotion gut, allerdings finde ich sie nicht sehr ergiebig. Nach fast drei Wochen in der Anwendung ist sie auch schon fast leer. Normalerweise komme ich mit solch einer Menge eher einen ganzen Monat aus. Leider zieht die Lotion auch nicht schnell ein, so ein paar Minuten dauert es schon. Im Vergleich würde ich von einer durchschnittlichen Einziehzeit sprechen. Die Haut fühlt sich sofort und auch den ganzen Tag schön weich und gepflegt an. Ich persönlich habe durchaus den Eindruck, dass meine Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt wird und das den ganzen Tag. Ansonsten sieht meine Haut nicht anders aus, inwiefern die Erneuerung der Haut also unterstützt wird, das vermag ich nicht so wirklich zu beurteilen.

Fazit:

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich mag die Bodylotion sehr gerne, auch wenn ein Teil der Herstellerversprechen nicht erfüllt wird. Ich kann mit der durchschnittlichen Einziehzeit gut leben und das Hautgefühl nach der Anwendung ist einfach sehr gut.